Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Advent erleben – Sehen (2. Adventswoche)

Gepostet am 9. Dezember 2018 | Schulseelsorge

Perspektivwechsel von Iris Macke

Advent heißt Warten
Nein, die Wahrheit ist
Dass der Advent nur laut und schrill ist
Ich glaube nicht
Dass ich in diesen Wochen zur Ruhe kommen kann
Dass ich den Weg nach innen finde
Dass ich mich ausrichten kann auf das, was kommt
Es ist doch so
Dass die Zeit rast
Ich weigere mich zu glauben
Dass etwas Größeres in meine Welt hineinscheint
Dass ich mit anderen Augen sehen kann
Es ist doch ganz klar
Dass Gott fehlt
Ich kann unmöglich glauben
Nichts wird sich verändern
Es wäre gelogen, würde ich sagen:
Gott kommt auf die Erde!

Und nun lesen Sie den Text von unten nach oben!

  • Gehe ich mit geschlossenen Augen durch die Welt?
  • Wie fühle ich mich, wenn man mich anschaut und wie fühle ich mich, wenn man mich beobachtet?
  • Sieht man nur mit dem Herzen gut?
  • Ist es möglich mit den Augen Jesu die Welt zu betrachten?
  • Ist die Welt schwarz-weiß?
  • Lebt es sich leicht mit rosaroter Brille?
  • Tunnelblick oder das Licht am Ende des Tunnels?
  • Kann ein Perspektiven-Wechsel meine Sicht auf die Welt verändern?

Foto: pixabay.com