Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Programmier- und Robotics-AG

Die Welt des Programmierens ist neuerdings auch für jüngere Schülerinnen und Schüler viel leichter zugänglich geworden. Sie wird gewissermaßen zum Kinderspiel, seit es neue und offene grafische Programmieroberflächen wie beispielsweise Open Roberta Lab von Fraunhofer, Microsoft-MakeCode, Scratch vom MIT oder Swift-Playgrounds von Apple gibt.

In dieser AG werden grundlegende Programmiermethoden und -denkweisen vermittelt. Das Verwirklichen eigener Programmierprojekte soll aber hierbei im Vordergrund stehen. Die Programmierlogik erschließt sich anfangs einfach durch das Verschieben und Zusammenfügen von grafischen Programmier-Bausteinen. Auf Laptops, Tablets, oder Smartphones, zusammen mit Sensor-gespickten Calliope- oder Raspberry Pi-Minicomputern oder Mini-Coptern, erstellen wir schon in den ersten Stunden ausführbare Programme.

Mithilfe von Anweisungen, verknüpft mit Variablen, Verzweigungen und Schleifen entstehen Anwendungen, die Spaß und Action versprechen: Miniklavier, Alarmanlagen, Temperatur-Messungen, automatische Fahrradbeleuchtung, Zufallsgenerator, 1×1-Kopfrechentrainer, Vokabeltrainer sind nur die ersten. Später können – nach einem eingeschobenen Lötkurs – mithilfe von Programm-gesteuerten Servomotoren per Bluetooth ferngesteuerte Fahrzeuge oder Malroboter etc. gebaut und in Aktion versetzt werden. Für die Mini-Copter können Flugfiguren programmiert und ausgeführt werden.

Außerdem wollen wir, z.B. mit der senseBox, Projekte zur Umweltsensorik angehen: das Verhalten von Honig- und Wildbienen mit Minicomputer-gesteuerten Minikameras beobachten, weitere Umweltdaten wie UV-Strahlung Feinstaub und allgemeine Wetterdaten ermitteln.

Des Weiteren können von den Fortgeschrittenen auch zeilenbasierte Programmiertechniken nebst Anwendungen wie Verschlüsselungstechniken gelernt und geübt werden. Für die Profis geht es dann je nach Interessenlage vertieft in Richtung App-Programmierung, Visual-Basic für Office-Anwendungen (VBA) und/oder Web-Programmierung (HTML, CSS, PHP).

Programmier- und Robotics-AG
AG-Leitung: Herr Schrautemeier, Florian Förster (Kl. 8b)
Ort: Informatikraum
Termin: Dienstags
Als einstündige AG möglich? Ja
Kosten:
Sonstiges: AG für die Klassenstufen 6-9

Zu den Kursleitern: Hr. Schrautemeier hat auf Nonnenwerth die Fächer Biologie, Chemie und Naturwissenschaften unterrichtet. Auch nach seiner Pensionierung möchte er der Insel und verschiedenen naturwissenschaftlichen Projekten rund um Caliopes, Bienen und Umwelttechnik treu bleiben. Er wird die AG gemeinsam mit Florian Förster leiten, einem Schüler der Jahrgangsstufe 8, der bereits ein Profi im Umgang mit diversen Programmiersprachen ist.