Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Weitere Informationen zu unserer Schule und regelmäßige Neuigkeiten aus dem Inselleben erhalten Sie bequem über unseren Newsletter.

Newsletter abonnieren Nicht mehr anzeigen

Exkursion einmal anders: Das Amtsgericht zu Besuch im Online-Unterricht

Gepostet am 26. Januar 2021 | Corona, Digitalisierung, Exkursionen, Sozialkunde

Die Exkursion zum Amtsgericht gehört am Franziskus Gymnasium Nonnenwerth zu den Highlights im Sozialkundeunterricht der 8. Klassen: Echten Strafverfahren beizuwohnen und die Arbeit von Verteidigung, Staatsanwaltschaft und Richter “in Echt” zu verfolgen ist für unsere Schüler*innen stets besonders spannend. Da pandemiebedingt derzeit an diese Exkursion leider nicht zu denken ist, drehte Sozialkundelehrerin Astrid Heilmann-Cappel den Spieß einfach um: Wenn die Schüler*innen nicht zum Amtsgericht können, muss das Amtsgericht halt zu den Schüler*innen kommen. Der Richter des Amtsgerichts Sinzig, Dr. Michael Mayer, war von dieser Idee begeistert und war gerne zu einem Besuch im Online-Unterricht bereit. Über die spannende Sitzung berichten Arthur und Jonas (Klasse 8c):

Am Freitag, den 22. Januar, hatten wir in unserer Sozialkundestunde Besuch von einer besonderen Person im Online-Unterricht: Herr Dr. Mayer, der Richter des Amtsgerichtes in Sinzig, berichtete über den Alltag im Amtsgericht und beantwortete diesbezüglich unsere Fragen, da wir das Thema derzeit im Unterricht behandeln. Zunächst präsentierte uns Herr Dr. Mayer eine kurze Übersicht über den Sinn und das Prozedere des Jugendstrafrechtes, seine Besonderheiten im Vergleich mit normalen Strafverfahren und die Abläufe im Amtsgericht. Schon währende dieses Vortrages kam es zu einigen Zwischenfragen, die das große Interesse unserer Klasse am Thema zeigten.

Anschließend ging er auf die umfangreiche Liste von Fragen ein, die wir ihm vorab geschickt hatten, beispielsweise: „Wie viele Paragrafen muss man als Richter auswendig lernen?“ oder: „Gab es nach einem Urteil schon einmal Auseinandersetzungen, bei denen Angeklagte oder Angehörige handgreiflich wurden?“

Außerdem erklärte Herr Dr. Mayer, wie man sich als Richter optimal verhalten sollte oder welche Wirkung Nebenstrafen im Urteil haben. Viele Informationen, die uns der Richter gab, waren für uns neu, zum Beispiel dass von einem Entzug der Fahrerlaubnis nach einer Straftat abgesehen oder der Entzug auf bestimmte Fahrzeugklassen beschränkt werden kann, wenn die Fahrerlaubnis für die Ausübung des Berufes notwendig ist.

Am Ende der Stunde resümierte unsere Klasse: „Auch wenn wir aufgrund des Corona Virus keinen Ausflug zum Amtsgericht machen konnten, haben wir viel dazugelernt. Es war eine sehr interessante Stunde!“

Wir hätten sicher noch eine Stunde diskutiert – aber wir hatten schon 15 Minuten überzogen und der nächste Lehrer wartete schon auf uns.

Ein großes Dankeschön gilt Herrn Dr. Mayer, der uns diesen besonderen Tag ermöglicht hat, und unserer Sozialkundelehrerin, Frau Heilmann-Cappel, die die Idee dazu hatte.


Text: Sören Ahlhaus; Arthur Claus, Jonas Hbib (8c)
Fotos: Astrid Heilmann-Cappel, Titel: pixabay.com