Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Post an durch Corona Vereinsamte – Empfänger sehr gerührt

Gepostet am 6. April 2020 | Challenges, Engagement, NW hilft

Eine große Freude wurde den Bewohnern der Senioreneinrichtung Haus am Linzer Berg bereitet: „Einige haben vor Freude sogar geweint“, so berichten die Pflegekräfte. Viele Schülerinnen und Schüler des Franziskus Gymnasium Nonnenwerth waren in den vergangenen Tagen der FGN-Challenge „Mit Tinte und Feder gegen Corona-Einsamkeit“ gefolgt und hatten Briefe an einsame Menschen im Altenheim oder in der Nachbarschaft geschrieben.

An den Antwortschreiben, die Schülerin Ellen erhalten hat, kann man sehen, wie viel Gutes man mit einem Brief tun kann. Gerade da die Ostertage vor der Tür stehen, an denen das Gefühl der Einsamkeit insbesondere bei alten oder pflegebedürftigen Menschen angesichts des Kontaktverbots noch einmal verstärkt auftreten kann, erneuern wir unseren Aufruf: Greift zu Tinte und Feder gegen die Corona-Einsamkeit!

Update: Briefe der Klasse 5b sorgen bei Bewohnern der Pflegeeinrichtung „Am Rosengarten“ in Linz für Freude

Zahlreiche Briefe und Basteleien erreichten die Tagespflegeeinrichtung „Am Rosengarten“ in Linz über die Ostertage. Sie wurden verschickt von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 5c, die dem Aufruf „Mit Tinte und Feder gegen die Corona-Einsamkeit“ gefolgt waren.

„Wir bedanken uns für die schöne Briefaktion der Schüler des Franziskus Gymnasiums Nonnenwerth in Remagen. Unsere Tagesgäste erreichen viele liebevoll geschriebene Briefe sowie selbstgemalte Bilder. In diesen erzählen die Schüler ihre Empfindungen und Wünsche zur jetzigen Zeit und schenken den Senioren damit viel Zuversicht und Kraft. Unsere Tagesgäste freuen sich sehr über diese Art der Aufmerksamkeit“, bedankt sich die Pflegeeinrichtung.


Text: Sören Ahlhaus
Fotos: privat