Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Nonnenwerther bei „Business Talk“ mit Henkel-Vorstand Jan-Dirk Auris

Gepostet am 5. November 2020 | Berufsorientierung, ISR, Partnerschulen

Am Mittwoch, dem 21. Oktober 2020, hat die ISR einen „Business Talk“ mit Herrn Jan-Dirk Auris veranstaltet, an dem ich, Vincent Weber (MSS 11), zusammen mit Frau Latus teilnehmen durfte. Diese Karrieregespräche sind ein fester Teil des Berufsberatungskonzeptes unserer Schwesterschule ISR.

Dieses Mal war mit Herrn Auris ein Vorstandsmitglied der Henkel AG eingeladen, der dort zuständig für den Unternehmensbereich „Adhesive Technologies“ (Klebstoff) ist. Zudem hatte Herr Auris noch drei Mitarbeiter mitgebracht und eine weitere Kollegin war mit einer Videobotschaft vertreten. Auf Grund der aktuellen Corona-Lage fand dieses Gespräch virtuell statt.

Zunächst bekamen wir eine kleine Einführung zum Unternehmen Henkel, einem DAX- Konzern mit Hauptsitz in Düsseldorf, welcher die Bereiche Laundry & Home Care (Wasch-/ Reinigungsmittel), Beauty Care (Schönheitspflege) und Adhesive Technologies (Klebstoffe) abdeckt. Viele Haushaltsmarken von Henkel haben wir alle zu Hause und benutzen sie täglich, wie z.B. PersilPril, Perwoll oder Schwarzkopf. Auch erklärte uns Herr Auris, was wir unter der Sparte „Adhesive Technologies“ verstehen können. Denn Klebstoff ist hier nicht nur im klassischen Sinne, wie fürs Basteln, gemeint, sondern Klebstoffe und Dichtungsmaterial von Henkel werden in einer Vielzahl von Branchen verwendet, wie z.B. in den Bereichen der Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Elektronik (beispielsweise bei Handys) und der Medizin.

Danach erzählten uns Herr Auris und seine Kollegen über ihren persönlichen Karriereweg zu Henkel und gaben uns ihre persönlichen Tipps mit auf den Weg. Sie berichteten auch darüber, wie wichtig es ist, Spaß an seinem Job zu haben, und über ihre tollen Erfahrungen als Arbeitnehmer bei Henkel. In ihrem ausgeprägt internationalen Unternehmen seien Arbeitsgruppen stetig gemischt in Hinsicht auf Kultur, Geschlecht oder Sprache der Mitarbeiter.

In einer Fragerunde konnten wir abschließend noch einige Fragen zu allen Themen rund um Henkel und unsere eigene Karriere an die Gäste stellen.  Mich interessierte z.B., wie ein duales Studium im Vergleich zu einem üblichen Studium zu bewerten ist und wie die Chancen damit später sind.

Mir persönlich hat dieses Business-Gespräch sehr gefallen und ich konnte einige Tipps von Herrn Auris und seinem Team mitnehmen. Ich würde auf jeden Fall wieder an einem solchen Angebot teilnehmen und bin mir sicher, dass wir in Zukunft mehr von diesen Veranstaltungen auf Nonnenwerth sehen werden.


Text: Vincent Weber (MSS 11)
Fotos: ISR