Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Das Orchester Camerata Nonnenwerth jetzt auch auf CD

Gepostet am 17. Januar 2018 | Musik

Endlich ist es so weit und Orchesterleiterin Natalia Kazakova hält die ersten Exemplare des Tonträgers in der Hand. Es handelt sich um die erste CD-Produktion des von ihr geleiteten Schulorchesters Camerata Nonnenwerth mit Werken von Bach, Vivaldi und Schubert.

Für die Aufnahmen hatten die Schwestern von Nonnenwerth dem Ensemble im Oktober des vergangenen Jahres ihren alt-ehrwürdigen Kapitelsaal zur Verfügung gestellt. Dieser besondere Saal verfügt über eine wunderbare Akustik und eine einzigartige Atmosphäre. Von dieser konnten sich auch die vielen interessierten Besucher überzeugen, die am vergangenen Sonntag zur Präsentation des Tonträgers im Rahmen einer Matinee der Camerata im Kapitelsaal beiwohnten.

Vor vollen Reihen musizierte das Orchester Werke von Händel, Schubert, Vivaldi und Bach. Von dem großen Andrang der Musikbegeisterten waren die Orchestermitglieder überwältigt: „Wie schön, dass es so viele Klassikbegeisterte gibt!“ Auch Schulleiterin Andrea Monreal sowie die Schwestern von Nonnenwerth  zeigten reges Interesse.

Zum Auftakt meisterten die Solistinnen Giulia de Novellis und Anne-Josephin Hendrichs (beide MSS 11) mit ihren Querflöten souverän die Händel-Suite. Schuberts Unvollendete, Vivaldis Konzert für zwei Celli, sowie das Bach Doppelkonzert für zwei Violinen, sind auf der CD zu finden. Am Cello brillierten dabei Dorothee Sperker (MSS 11), Vivien Hammersfahr (MSS 10), Madita Spies (9b) und Mark Braun (9a) als Solisten.

Bereichert wurde dieser grandiose Jahresauftakt vom Franziskus Celloensemble. Es bot Händel, Goltermann und Tschaikowsky dar und wurde von den Besuchern nach gelungenem Auftritt bejubelt. In diesem Rahmen wurden auch zwei langjährige Mitglieder verabschiedet, da sie in diesem Jahr das Abitur ablegen werden und somit aus dem Ensemble ausscheiden: Mareike Spies, Stimmführerin der 2. Violine, und Lukas Wagner, 1. Violine und Konzertmeister. Beide wurden von Natalia Kazakova für ihren großen persönlichen Einsatz bei der Weiterentwicklung des Orchesters gelobt. Auch ihre Zuverlässigkeit und solistischen Qualitäten wurden hervorgehoben. Diese stellten die beiden sogleich wieder unter Beweis: Gemeinsam mit dem Orchester führten sie das Bach Doppelkonzert in d-moll auf.

Premiere hatte ein Solostück von Mareike (Kontrabass) und Lukas (Violine). Beide wurden von Fr. Kazakova am Cello begleitet. Mareike spielte am Kontrabass – sie kann nämlich nicht nur Violine spielen – das Kummer Duo op. 156 Nr. 5 von F. Händel. Obwohl sie erst lediglich drei Jahren Kontrabass spielt, bewies sie starkes Taktgefühl und hohes technisches Können und lieferte so eine gelungene Vorstellung.

Lukas präsentierte die Bach Sonate Nr.4 BWV 1017 auf seiner Geige. Er spielt bereits seit seinem 5. Lebensjahr Geige und konnte das Publikum so mit seinem musikalischen Ausdruck und seiner Erfahrung als Solist und Konzertmeister in der Camerata Nonnenwerth überzeugen. Beide Solisten wurden mit viel Applaus für ihre herausragende Leistung belohnt.

Bei ihrer Verabschiedung bedankten sich beide beim gesamten Orchester und seiner Leiterin: „Für die enorme musikalische Weiterentwicklung, Motivation und den immerwährenden Optimismus möchten wir Frau Kazakova sehr danken“, so Lukas Wagner. Mareike ließ es sich nicht nehmen, ihrer Ensemble-Leiterin einen goldenen Taktstock zu überreichen, den diese sofort mit ein paar „Trockenübungen“ einweihte. Tosender Applaus beendete dieses wunderbare und herausragende Konzert.

Die CDs sind ab sofort an der Klosterpforte oder bei Frau Kazakova zum Preis von 6,- Euro erhältlich. Mit den Einnahmen sollen in Zukunft weitere professionelle Tonaufnahmen von Orchester und Solisten ermöglicht werden.


Text: Sören Ahlhaus, Lukas Wagner (MSS 12)
Fotos: Natalia Kazakova