Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Computational and Mathematical Modeling – Nonnenwerther bei MINT-EC Akademie

Gepostet am 15. Oktober 2017 | MINT

Vor den Sommerferien haben wir, Moritz Feiler und Luca Dackweiler aus der MSS 10, uns für die MINT-EC Akademie in Aachen vom 17. bis zum 22. September beworben. Kernthematik dieser MINT-EC Akademie war „Computational and Mathematical Modeling“. Als wir relativ schnell eine Zusage bekamen, haben wir uns riesig gefreut.

Wir reisten am Sonntag, dem 17. September, um die Mittagszeit mit dem Zug nach Aachen. Nachdem alle 23 Teilnehmer im Hostel zusammengefunden hatten, lernten wir uns gegenseitig sowie die Stadt Aachen während einer Stadtrallye kennen. Danach beendeten wir den Tag mit einem gemeinsamen Essen und einem abschließendem Plenum.

Den zweiten Tag begannen wir, wie auch die folgenden Tagen, mit einem Frühstück und einem Fußmarsch um 9 Uhr zur RWTH Aachen. Dort wurden uns vier verschiedene mathematische Probleme vorgestellt, die wir in den nächsten Tagen bearbeiten sollten. Wir wurden in vier Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe bekam eines dieser Probleme zugewiesen. Zusätzlich hatte jede Gruppe einen Doktoranden, der bei Fragen zur Seite stand. Bei den Aufgaben handelte es sich um reale Probleme, die meist von Firmen oder von der öffentlichen Verwaltung gestellt wurden. Eine Problemstellung hieß beispielsweise ,,Apothekennotdienstplanung’’.

Jede der Aufgabenstellungen war mit Bedingungen versehen, die das Lösen der Probleme äußerst schwierig und extrem zeitintensiv machten. Somit verbrachten wir jeden Tag bis zum abendlichen Plenum mit dem Lösen der Problematik. Das Plenum, welches immer am Abend gegen 19:00 Uhr stattfand, diente zur Reflexion des Tages mit Rückblick auf Erfolge und Erfahrungen, die wir am Tag gesammelt hatten. Darüber hinaus führten uns nette Spiele immer mehr zusammen, sodass wir uns als Team fühlten.

Nach jedem Plenum beschäftigten wir uns wieder mit unseren Aufgaben. Dabei arbeiteten wir teilweise bis spät in die Nacht.

Am Mittwoch wurde uns vor dem täglichen Mittagessen in der Mensa eine aufschlussreiche Vorstellung über die RWTH Aachen und deren Studiengänge gezeigt. Anschließend unternahmen wir eine abwechslungsreiche Wanderung zum Dreiländereck.

Unsere Lösungen und Ideen präsentierten wir am Freitag den Auftragstellern, Professoren, Gruppen und Doktoranden. Gegen Nachmittag mussten wir schließlich wieder die Heimreise antreten.

Insgesamt hat die MINT-EC Akademie unsere Erwartungen übertroffen und uns in vielerlei Hinsicht weit nach vorne gebracht. Wir konnten viele Erfahrungen und Kenntnisse über das Schulleben hinaus sammeln, zum Beispiel den Alltag an einer Universität kennenlernen und das lange, intensive Behandeln einer Problemstellung. Außerdem knüpften wir viele neue Kontakte.

An dieser Stelle möchten wir nochmal allen Beteiligten danken, die uns diese Zeit ermöglicht haben.


Moritz Feiler und Luca Dackweiler (MSS 10)
Luca Dackweiler (MSS 10) / MINT-EC