Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

DELF-Prüfungen mit Bravour bestanden

Gepostet am 11. März 2020 | Abitur, Französisch

Mainz, wie es singt und lacht

Mehr als die Hälfte des Französisch Leistungskurses der Jahrgangsstufe 12 machte sich am Montag, den 3. Februar auf den Weg nach Mainz, und das nicht zum reinen Vergnügen. Insbesondere eine der Schülerinnen war in großer Sorge. Wie alle anderen wollte sie sich der mündlichen Prüfung des französischen Sprachdiploms „DELF“ (Diplôme d’Etudes en langue française) am Institut Français in der Landeshauptstadt stellen. Der dazu nötige Ausweis fehlte jedoch, er musste noch auf halbem Weg in Limburg an der Lahn abgeholt werden. Gerüchte kursierten, dass der Verlust des Ausweises mit sehr undurchsichtigen nächtlichen Vorgängen am abgelaufenen Wochenende zu tun hatte.

Bei guter Stimmung und regem Austausch untereinander wurde die Fahrt fortgesetzt und die Schülerinnen kamen sehr zeitig im Mainzer Zentrum an, sodass dort noch Zeit für Croissants und Plaudereien en français übrig blieb. Dass die Nervosität vor dem 20-minütigen Prüfungsgespräch nicht allzu groß war, zeigte sich vor einem überdimensional großen Spiegel, der im französischen Institut aufgebaut war. Die letzten Minuten vor den Prüfungen gerieten zu einer ausgiebigen Gruppenselfie-Session (vgl. dazu das Bildmaterial dieses Artikels).

Die Eindrücke der Kandidatinnen von den Prüfungen waren zwiespältig: Gelangweilte und desinteressierte Prüfer-Gesichter vermochten aber nur wenig zu irritieren, freundliche Prüfer und angenehme Themen (der Klassiker „Sind Sie für oder gegen Schuluniformen?“ war mit von der Partie) kamen gut an, was für eine ausgelassene Stimmung auf der Rückfahrt sorgte: Alina sang die Hits ihrer Kindheit, Clara lachte, Laetitia schniefte zufrieden und Julia strahlte entspannt, den Ausweis sicher in der Tasche.

Neun Tage zuvor hatten die Leistungskursmitglieder schon den schriftlichen Teil der Prüfung absolviert. Dabei wurde das Hör- und Textverständnis ebenso getestet wie die Textproduktion. Bei großzügig heruntergekühlter Raumtemperatur mit Tee, Kaffee und Marshmallows – zur Versüßung – verlief auch dieser Vormittag erfolgversprechend.

Am 4. März dann die gute Nachricht: Teresa Bauer, Clara Hiller, Laetitia Keune, Alina Schmidt und Julia Wolff haben die Prüfung nicht nur bestanden, sondern dabei auch gute und sehr gute Leistungen erzielt, was Schulleiterin Andrea Monreal und Kurslehrer Marcus Pfitzenreuter bei der Übergabe der vorläufigen Urkunden erfreute. Die Tatsache, dass die DELF-Prüfung und der externe Test für Cambridge English zeitlich nahe beieinander lagen, erwies sich letztlich nicht als Problem, sondern als gute Vorbereitung auf „Vorabi“-Klausur und das Abitur selbst: Hier lagen und liegen die Termine noch dichter zusammen.

Und nicht zuletzt wurde mit #Delfie auch ein neuer Hashtag kreiert.


Text: Marcus Pfitzenreuter und die Schülerinnen des LK Französisch
Fotos: Laetitia Keune, Marcus Pfitzenreuter