Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Präsenzkontrolle MSS

Aufgabe der Schüler

Jeder Schüler erhält von seinem Stammkursleiter einen abgezeichneten Vordruck, den er mit seinen Kursen und Lehrern ergänzt.

Auf dem E-Bogen trägt er den genauen Grund seiner Abwesenheit und die gefehlten Stunden ein und lässt von den Eltern unterschreiben bzw. unterschreibt bei Volljährigkeit selbst. Auch Schulveranstaltungen werden entsprechend aufgelistet, allerdings unterschreibt dann der Fachlehrer der Schulveranstaltung.

Versäumt ein Schüler eine Klausur, so reicht er eine ärztliche Bescheinigung nach, die vom selben Tag stammen muss.

Bei vorher absehbaren Versäumnissen aus schulischen Gründen ist der Fachlehrer rechtzeitig zu informieren.

Geht ein Schüler im Verlauf des Schultages nach Hause, muss er sich vorher bei dem entsprechenden Fachlehrer abmelden. Er vermerkt das auf dem E-Bogen. Ist der Fachlehrer nicht erreichbar, meldet er sich bei einem anderen Lehrer ab.

Der Schüler legt seine Entschuldigung spätestens in der zweiten Fachstunde nach seiner Abwesenheit den Fachlehrern vor. Dies muss im Unterricht geschehen. Entschuldigungen an anderer Stelle, z.B. am Lehrerzimmer, werden nicht mehr angenommen.

Der Schüler ist für seinen E-Bogen und dessen rechtzeitige Abgabe dem StKL selbst verantwortlich. Ohne Abgabe des E-Bogens gelten die Fehlstunden als unentschuldigt, da dann der Schule kein schriftlicher Nachweis vorliegt. Auf dem Zeugnis wird dies entsprechend vermerkt.

Beurlaubungen und Exkursionen

Bei vorher absehbaren Versäumnissen aus nicht schulischen Gründen (Führerschein, Vorstellungsgespräch, o.ä.) ist laut Schulordnung rechtzeitig eine Beurlaubung zu beantragen. Dabei ist zu beachten, dass schulische Termine, insbesondere Unterricht, den Vorrang haben.

Beurlaubungen, die sich mit Klausuren überschneiden, sind nicht möglich.

Überschreitet die Anzahl der Fehlstunden in einem Halbjahr in einem Kurs den Wert von 20 %, so muss der Schüler bei allen weiteren Exkursionen etc. vorher Rücksprache mit dem betroffenen Kollegen halten.

Ist eine Grenze von 25 % erreicht, ist keine Beurlaubung mehr möglich.

Darüber hinaus gibt es über jede schulisch bedingte Fehlzeit (Ausnahme: Klausuren) eine schriftliche Dokumentation beim StKL oder Fachlehrer.

Aufgabe der Fachlehrer

Der Fachlehrer trägt fehlende Schüler in seine Kursmappe ein.

Bei Vorlage der Entschuldigung zeichnet er an der entsprechenden Stelle ab (falls er den E-Grund akzeptiert) und vermerkt dies in seiner Kursmappe. Bei Doppelstunden macht er zwei Kürzel, bei Schulveranstaltungen kringelt er das Kürzel ein (diese Stunden erscheinen nicht auf dem Zeugnis).

Über unentschuldigte Stunden informiert er möglichst bald den Stammkursleiter des Schülers.

Aufgabe der Stammkursleiter

Der StKL verteilt an die Schüler seines Stammkurses einen von ihm abgezeichneten E-Bogen, die er zu den angegebenen Terminen einsammelt.

Er ergänzt sie durch die Rückmeldungen der Fachlehrer über ue-Stunden.

Er bilanziert die zeugnisrelevanten Fehlstunden bis zum Notenschluss.