Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Schülerfirmen präsentieren sich auf FIRMes-Messe

Gepostet am 12. März 2018 | Wirtschaft

In aller Frühe (manche standen schon um 4 Uhr auf!), machten wir, die beiden diesjährigen Schülerfirmen „rocash“ und „lovelylips“, uns mit einigen Eltern und Frau Heilmann-Cappel am Samstag trotz schlechtem Wetters (Schnee) auf den Weg ins Saarland zur Messe „FIRMes – Schülerunternehmen stellen aus“. Dies ist eine nun schon zum siebten Mal stattfindende Veranstaltung, auf der sich Schülerfirmen aus Belgien, Luxemburg, Frankreich und Deutschland im Saarparkcenter Neunkirchen präsentieren dürfen. Neben dem Verkauf der eigenen Produkte stellt man sich auch den Fragen einer fachkundigen Jury und muss in einer dreiminütigen Bühnenpräsentation die eigene Firma mit Produkt möglichst überzeugend vorstellen.

Nachdem wir schließlich aufgrund der extremen Wetterverhältnisse mit reichlich Verspätung ankamen, mussten wir in Windeseile unsere Stände aufbauen – deren Gestaltung ebenfalls in die Bewertung mit einfloss.

Da unsere Teams etwas dezimiert waren (einige Eltern scheuten verständlicherweise den weiten Weg bei diesem Wetter), mussten wir ständig am Stand anwesend sein – sei es um Kunden von den Vorzügen unseres Produktes zu überzeugen, sei es um die Fragen der Jury kompetent zu beantworten. Zwischendurch versorgten wir uns mithilfe der von der Messeleitung ausgeteilten Gutscheine mit Sandwiches und Getränken.

Es war sehr spannend zu sehen, was die anderen 24 Firmen auf der Messe so ausstellten:

Sitzhocker aus Autoreifen, T-Shirts mit Graffiti, Vermarktung von Likören und Schokolade, einen „Smart mirror“, der beim Blick in den Spiegel wahlweise Wetter oder Nachrichten abspielt – die Bandbreite war riesig.

Wir selbst bekamen viele positive Rückmeldungen zu unseren Produkten: sei es die Bewunderung der schönen Windlichter aus Konservendosen, sei es die Begeisterung für einen wirklich pflegenden Lippenbalsam.

Es war ungewohnt und auch anstrengend, den ganzen Tag auf der Messe in diesem riesigen Einkaufszentrum zu verbringen. Kunden ansprechen, immer lächeln, Auskunft geben.

Auch wenn wir am Ende des Tages sehr stolz auf unser Verkaufsergebnis und v.a. auf unsere Bühnenpräsentionen waren (zu diesem Zwecke hatte wir jeweils auch ein Bewerbungsvideo gedreht), waren wirklich alle doch sehr geschafft!

Zwischendurch verschafften wir uns mittels eines Rückenmassagesessels etwas Entspannung und übten immer wieder für unseren Auftritt auf der Bühne.

Alle waren sehr gespannt auf die Siegerehrung, die um 19 Uhr stattfand: der „Smart Mirror“ und die Schokolade in Form des Saarlandes schafften es auf die 1.und 2. Plätze – wir jedoch bekamen als jüngste Teilnehmer eine Anerkennungsurkunde und viel Lob für unser Engagement.

Zusammenfassend können wir sagen, dass der Tag für uns ein voller Erfolg war, obwohl wir keine der Platzierungen gewonnen haben. Die FIRMes war eine gute Gelegenheit um unsere Produkte weiter zu vermarkten und uns auch über die Grenzen des Bundeslandes Rheinland-Pfalz hinaus bekannt zu machen. Außerdem traten wir in Kontakt mit der Presse, was für uns eine komplett neue Erfahrung war. Beispielsweise führten wir an unseren Ständen Interviews über unsere Produkte und machten Fotos.

Für uns hat sich der Tag, trotz der langen Anfahrt, auf jeden Fall gelohnt, da wir viele neue Kunden anwerben und von unserem Produkt überzeugen konnten. Auch als Firmen hatten wir sehr viel Spaß zusammen – was uns nun noch enger verbindet.

Wir hoffen, dass wir auch in dem verbleibenden halben Jahr viele ähnliche, genauso positive Erfahrungen sammeln können und bedanken uns bei Frau Heilmann-Cappel und unseren Eltern, die uns die Teilnahme an diesem Wettbewerb erst ermöglicht haben und ihren Samstag dafür opferten.


Text: Chiara Frings, Gwendolyn Nonnen (9b)
Fotos: Astrid Heilmann-Cappel