Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Nonnenwerther Schüler präsentierten sich auf der Schülerfirmenmesse im Saarland

Gepostet am 21. Februar 2019 | Ausstellungen, Junior Akademie, Wirtschaft

Für ihr Leben prägende Szenarien aus der Berufswelt liegen nun hinter ihnen

Am Samstag, dem 16. Februar 2019, konnten sich Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer von diversen Schulen aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Belgien und Luxemburg der Öffentlichkeit mit ihren Geschäftsideen in Neunkirchen bei Saarbrücken vorstellen. So auch die Nonnenwerther Schülerfirma „auua – auf unsere Umwelt achten“, die sich zum Ziel gesetzt hat, aus abgelegten Kleidungsstücken stylische Rucksäcke zu nähen. Diese Firma wurde von 11 Schülerinnen und Schülern des Franziskus Gymnasium Anfang des Schuljahres gegründet. Die Messe ist öffentlich und lockt schon seit einigen Jahren viele Neugierige rund um das Thema Start-Ups an.

Auf der Insel Nonnenwerth liefen in den vergangenen beiden Wochen die letzten Vorbereitungen für diesen Auftritt in der Öffentlichkeit. Wie genau soll der Messestand aussehen? Welche Informationen sollten noch auf die Homepage? Sind genügend Rucksäcke produziert? Wie können die Schülerinnen und Schüler dem Besucher den Umweltgedanken klarmachen? Ist die Präsentation fertig? Welches Highlight kann geboten werden?

Für die Geschäftsführung rund um Cedric Kaminski und Anna-Lena Hecht zählte mit ihrem Team nun an der Ganztagsschule fast jede freie Minute, die ihnen in den Pausen und im Unterrichtsalltag zur Verfügung blieben. Es sind eben die Details, die sie von den anderen Schülerfirmen abheben. Eine außergewöhnliche Idee war dabei, nämlich ein Video über ihre Schülerfirma und ihre Aktivitäten zu drehen. Diese Idee musste umgesetzt werden, was das Schülerteam vor neue Herausforderungen stellte. Denn niemand vom Team hatte jemals ein Video zusammengeschnitten und mit Musik unterlegt. Da half nur, sich in diese neue Materie einzuarbeiten. Im Computerlabor am Gymnasium kamen sie schließlich ans Ziel – herausgekommen ist ein Video, das sich durchaus sehen lässt, vor allem, wenn das Alter der Produzenten von 14 bzw. gerade mal 15 Jahren berücksichtigt wird.

Diese Arbeit mit der Liebe zum Detail hat sich aus Sicht der Jungunternehmerinnen gelohnt – trotz der weiten Anreise (Start um 5 Uhr morgens und Rückkunft nach 22 Uhr). So fand z.B. auch der Messestand bei den Besuchern großen Anklang. Viele Rucksäcke konnten verkauft werden, um die Einnahmen der Firma weiter zu erhöhen. Die geführten Gespräche an ihrem Stand mit den Besuchern, der Presse und den Juroren hat das Team noch mehr zusammengeschweißt.

Die nächste große öffentliche Veranstaltung ist der Landeswettbewerb der Schülerfirmen aus Rheinland-Pfalz am 09. April 2019 in Mainz. Bis dahin wollen die Jugendlichen weitere Rucksäcke nähen, einen Geschäftsbericht einsenden und an ihrer Live-Präsentation vor dem Publikum und den Juroren feilen.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Frau und Herrn Velboer, Frau Grah und unserer betreuenden Lehrerin Frau Heilmann-Cappel, ohne deren Unterstützung wir die Logistik der frühen Anreise und des Transports der Standutensilien nicht geschafft hätten!


Text: Cedric Kaminski (Klasse 9c)
Fotos: Astrid Heilmann-Cappel