Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Kassensturz bei Jahreshauptversammlung der Schülerfirmen

Gepostet am 3. Juli 2019 | Wirtschaft

Am Mittwoch, dem 19. Juni, haben wir, die Schülerfirma Pencredible, zusammen mit der Schülerfirma AUUA unsere Abschlussversammlung in der Aula unserer Schule Nonnenwerth abgehalten. Dazu waren sowohl unsere Anteilseigner/- innen wie auch die Wirtschaftsklassen der Stufe 8 eingeladen, die im nächsten Schuljahr ihre eigenen Schülerfirmen gründen werden.

Bei unserer Abschlussversammlung ging es hauptsächlich darum, unsere Anteilseigner/- innen über den Verlauf unseres Geschäftsjahres zu informieren und unsere Gewinn- und Verlustrechnung zu präsentieren. Des Weiteren war es uns auch sehr wichtig, die Schüler und Schülerinnen der Stufe 8 auf das nächste Jahr vorzubereiten und ihnen Eindrücke in den Ablauf eines Geschäftsjahres zu geben. So wurde ihnen die Arbeit der einzelnen Abteilungen erklärt und die Events, auf denen wir im Laufe des Jahres waren, vorgestellt. Dazu gehörten sowohl die Einschulung der Fünfer, der Tag der offenen Tür wie auch die Start-Up Con in Köln, der Weihnachtsmarkt in Remagen, die Schülerfirmenmesse in Neunkirchen und der Landeswettbewerb im Mai dieses Jahres.

Die Zusammenarbeit mit unserem Wirtschaftspaten, der Firma „Lightway“, war insofern erfolgreich, als diese uns einen Prototypen unseres Multifunktionsstifte erstellen konnte. Leider war die Umsetzung aufgrund technischer Probleme und letzten Endes auch wegen des mangelnden Kapitals nicht in einem Schuljahr möglich.

Dennoch: Alles in einem war es für uns ein sehr schöner Abschluss des Geschäftsjahres, bei dem wir gut reflektieren konnten, was das Jahr über gut gelaufen ist oder was wir am besten beim nächsten Mal anders machen. Viele von uns sind motiviert, irgendwann einmal ein eigenes Startup zu gründen. Und unser Anteilseigner aus Berlin, der auf der Start-Up Con auf uns aufmerksam wurde, schrieb uns, dass er unseren Webauftritt stets aufmerksam verfolgt hat und begeistert von unserem Durchhaltevermögen war.

Miriam Leyendecker, Klasse 9b (Firma pencredible)

Timo Hußmann (Klasse 9a)von der Firma AUUA ergänzt:

Unser Rechenschaftsbericht begann mit der Geschäftsidee, die v.a. zwei für uns wichtige Probleme aufgriff: Klimaproblem und die zu kurze Verwendung von Kleidungsstücken. So entwickelten wir unsere stylischen Rucksäcke aus getragenen Kleidungsstücken. Abwechselnd stellten wir danach unser Team und die im Geschäftsjahr angefallenen Tätigkeiten sowie die Hauptevents vor. Am Ende stand noch unsere Bilanz: nach Abzug alles Kosten und Steuern haben wir 778 Euro erwirtschaftet, die wir unseren 28 Anteilseignern anteilig auszahlen konnten. Nach dem Vortrag bedankten sich die Firmen noch bei ihren Chefs für das vergangene Jahr und die ganze Firma bedankte sich bei unser Lehrerin Astrid Heilmann- Cappel mit einer Karte und einem Blumenstrauß für ihre tatkräftige Unterstützung über das gesamte Geschäftsjahr. Nach der Präsentation stellten wir uns für die Besucher zu Verfügung, gaben den 8ern Tipps für ihre zukünftigen Firmen und beantworteten ihre Fragen.

Fazit: Alles in Allem gehen wir mit gutem Gewissen sowie mit weiteren gesammelten Erfahrungen aus der Hauptversammlung. Neben der tollen Platzierung im Landeswettbewerb (2. Platz) können wir nicht nur viel Knowhow in Wirtschaftsdingen mitnehmen, sondern haben vor allem auch den Umgang mit Interessenten sowie das Planen eines Events gelernt. Wir sind sehr stolz auf das Erreichte und überlegen, die Firma weiterzuführen. Denn viele unserer Mitglieder haben sich doch sehr mit unserer Idee identifiziert. Die Erlöse würden wir dann in ein soziales Projekt fließen lassen.


Text: Miriam Leyendecker (Kl. 9b), Timo Hußmann (Kl. 9a)
Fotos: Astrid Heilmann-Cappel, Titel: pixabay.com