Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Das FGN hat gewählt: Ergebnisse der JUNIOR-Europawahl

Gepostet am 27. Mai 2019 | Inselleben, Sozialkunde, Wir in Europa

Nonnenwerth hat gewählt! Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9, 10 und 11 waren in der vergangenen Woche dazu aufgefordert, ihre Stimme bei der Juniorwahl abzugeben. Dabei handelt es sich um eine Simulation der in den vergangenen Tagen stattgefundenen Wahl des EU-Parlaments, mit Wahlbenachrichtigungen, identischen Wahlzetteln, verplombter Wahlurne und echten Wahlkabinen. Organisiert wurde das alles vom Leistungskurs Sozialkunde der MSS 10 von Frau Heilmann-Cappel.

Erst zeitgleich mit den ersten Hochrechnungen der Wahl in Deutschland wurden am Sonntagabend die mit Spannung erwarteten Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler veröffentlicht.

Bei einer hohen Wahlbeteiligung von 84,44% erhielten die Grünen von den Nonnenwerthern den höchsten Zuspruch: 48% der Schülerinnen und Schüler gaben ihre Stimme für sie ab. Auffällig waren die geringen Stimmenanteile für SPD und CDU mit je 3,4% und im Gegensatz dazu der relativ hohe Anteil von 11,4% für die FDP. Die gesamteuropäische Bewegung Volt erreichte 9,7% und die Linke 8,5%, was den Wunsch nach Veränderung zeigt. 6,5% gingen an die AfD.

Durch die Juniorwahlen erhoffen sich die Schülerinnen und Schüler des LK Sozialkunde, dass ihre Mitschülerinnen und Mitschüler mehr von der Politik miterleben. Außerdem soll das Projekt den zukünftigen Erstwählern die Scheu vor der Stimmabgabe nehmen, sodass sie dann nicht vollkommen ins kalte Wasser springen müssen.

Spannend wird es sein, das Wahlergebnis von Nonnenwerth in den nächsten Unterrichtsstunden mit dem offiziellen Wahlausgang im Wahlkreis, bundesweit und europaweit zu vergleichen.

Vor allem für den LK Sozialkunde ist das eine interessante Erfahrung, bei der man nicht nur Theoretisches zur Politik lernt, sondern sie tatsächlich praktisch miterlebt.


Text: Naomi Tamir (MSS 10), Sören Ahlhaus
Fotos: FGN, pixabay.com (Titel), Astrid Heilmann-Cappel