Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Junior Science Café 2018 – Augmented Reality

Gepostet am 27. November 2018 | JSC, MINT

Am Montag, dem 5. November, war es soweit: Nach wochenlanger Vorbereitung veranstaltete der NaWi-Kurs der Klassen 9a und 9b, geleitet von Frau Dr. Petra Arriaga, das langersehnte Junior Science Café. Das ist eine von Schülerinnen und Schülern selbstständig organisierten Gesprächsrunde zu einem naturwissenschaftlichen Thema mit einem Experten.

Wir hatten uns für die diesjährige Veranstaltung das Thema ,,Augmented Reality“ ausgesucht. Darunter versteht man künstliche Ergänzungen zur Wahrnehmung der Realität. So kann man mithilfe einer speziellen Brille zusätzliche Informationen in die Realität einfügen. Zum Beispiel werden Kabelbeschriftungen von Kabeln in der Wand sichtbar.

Nachdem wir uns auf ein passendes Thema geeinigt hatten, begannen wir mit der Suche nach einem Experten. Da wir durch eine Mitschülerin Kontakt zur Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg haben, fiel unser Blick auf Herrn Prof. Dr. André Hinkenjann, welcher uns freundlicherweise sofort zusagte und seine Unterstützung bestätigte.

 

Durch das Niedrigwasser, welches uns nach den Herbstferien überrascht hatte, war unsere Vorbereitungszeit verkürzt, da die NaWi-Stunden in diesen zwei Wochen ausfielen. Jedoch schafften wir es trotzdem, unsere Veranstaltung am ersten Schultag nach der unterrichtsfreien Zeit stattfinden zu lassen.

Da das Café allerdings erst in der siebten und achten Stunde stattfand, war es immerhin möglich, in den zwei bevorstehenden Stunden die letzten Vorbereitungen zu treffen. Wir bauten das Buffet auf und bereiteten die Aula für unsere ca. 150 Gäste vor.

Pünktlich um 14:00 Uhr warteten die interessierten Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I gespannt auf den Beginn der Veranstaltung.

Als es ruhig wurde, begannen die Moderatoren Olivia Bukal und Julia Hagge mit einer Einführungspräsentation und stimmten das Publikum auf das Thema ein. Mit einem großem Applaus wurde der Experte unseres diesjährigen Cafés, Professor Hinkenjann, begrüßt. Nachdem er sich und sein Arbeitsfeld Augmented Reality vorgestellt hatte, konnte die Diskussionsrunde beginnen. Schon zu Beginn stellte das Publikum interessante Fragen, auf die der Experte stets eine logische und für das Plenum gut verständliche Antwort lieferte. Warum sollte man Augmented Reality eigentlich nutzen? Welche körperlichen und psychischen Auswirkungen kann Augmented Reality auf uns haben? Was wird es 2030 in diesem Bereich geben? Diese drei waren nur einige von vielen Fragen, die das teilweise sehr junge Publikum sowie die Moderatoren stellten. In der Pause der zwei Veranstaltungshälften konnten sich alle an unserem reichhaltigen Buffet stärken und sich über das bereits Geschehene austauschen. An dieser Stelle gilt unser Dank unserem Küchenchef Herrn Reifferscheidt, der vielfältige Obstsorten als Pausensnack bereitstellte.

Nach der Pause ging es dann auch weiter mit unserer spannenden Diskussion. Nachdem dann gegen 15:30 Uhr die letzten Fragen beantwortet waren, wurde allen herzlichst für ihre Teilnahme und die gestellten Fragen gedankt. Außerdem überreichten wir Frau Dr. Arriaga als Dank für ihre Unterstützung in den letzten Wochen ein kleines Geschenk. Nicht zu vergessen ist unser Experte, Prof. Dr. Hinkenjann, dem wir an dieser Stelle nochmal besonders danken wollen, da er die Fragen, besonders für das junge Publikum, exzellent beantwortete und den Moderatoren damit sehr unter die Arme gegriffen hat. Er konnte den Großteil der anwesenden Schülerschaft für das Thema begeistern und zu anschließenden Nachforschungen anregen. Ihm überreichten wir ebenfalls ein kleines Präsent.

Abschließend wollen wir allen danken, die uns bei der Realisierung des Junior Science Cafés 2018 geholfen und uns unterstützt haben, aber vor allem aber unserem interessierten Publikum! Es war eine tolle Erfahrung, über die wir alle nur Positives sagen und jedem weiterempfehlen können!


Text: Louisa Comans und Olivia Bukal (Klasse 9b)
Fotos: Jana Schlochtermeier (Klasse 9b)