Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

In den Sommerferien bei der Juniorakademie

Gepostet am 7. September 2019 | Engagement, FFF-Programm, Junior Akademie, Schülerakademie

Vom 17. Juli bis zum 3. August 2019 besuchte ich während der Sommerferien mit 63 weiteren Schülern aus ganz Rheinland-Pfalz die Juniorakademie, die dieses Jahr in Neuerburg stattfand. Die Kandidaten dafür werden von den Schulen vorgeschlagen und müssen sich anschließend in einem Auswahlverfahren durchsetzen.

Alle Teilnehmer durften im Vorfeld zwischen vier verschiedenen Kursangeboten auswählen. Dieses Jahr wurden Kurse über Astrobiologie, die Mensch-Umwelt-Beziehung, Kommunikation und Philosophie angeboten. Ich entschied mich für den Kommunikationskurs und war am Ende sehr glücklich über diese Entscheidung. Die anderen Kurse fand ich aber auch sehr spannend. So durften wir an manchen Tagen einen Blick in die anderen Kurse werfen, um zu sehen, woran die anderen Schüler arbeiten. Neben dem Kommunikationskurs gefiel mir besonders der Mensch-Umwelt-Kurs, da er sich mit sehr aktuellen Problemen, wie z.B. mit der globalen Erwärmung, auseinandersetzte.

In jedem Kurs waren 16 Schülerrinnen und Schüler, so auch im Kommunikationskurs. Wir hatten zwei Kursleiterinnen, die stets hilfsbereit waren und mit viel Engagement den Kurs Tag für Tag vorbereiteten. Die 8 Hauptthemen des Kurses waren Wahrnehmung, Vier Seiten einer Nachricht, Mimik und Emotionen, Nonverbale Kommunikation, Konflikte, Lügen, Attribution und Vorurteile und Empathie. Jedes dieser Themen wurde in Referats-Form behandelt und anschließend anhand von Versuchen und praktischen Übungen näher erläutert. Ich erfuhr viele Dinge, die ich vor der Akademie noch nicht wusste, beispielsweise, dass es bestimmte Gesetze bzw. Prinzipien bei der Wahrnehmung von Abbildungen gibt, oder dass es acht Stufen in einer Konfliktskala gibt, angefangen mit einer leichten Diskussion bis hin zur körperlichen Auseinandersetzung. Der Kurs fand täglich (außer sonntags ) in drei Blöcken statt. Die einzelnen Blöcke dauerten jeweils ca. zwei Stunden.

Neben den Kursen gab es auch viel Freizeitangebote, in Form der sogenannten „KüAs“ (Kursübergreifende Angebote). Hierbei konnten wir entweder eine Aktivität selbst vorschlagen und gestalten (z.B. Tischtennisturnier, Schwimmen, Theater, Karaoke) oder zu einer von der Akademieleitung vorgeschlagenen Aktivität gehen. Es gab auch mehrere Veranstaltungen, an denen wir alle gemeinsam teilnahmen, angefangen mit einer Exkursion zu einem Tierpark, oder dem großen Quidittch-Turnier in der Turnhalle, und schließlich der „Bunte Abend“, der am letzten Akademietag stattfand. Zudem gab es auch eine große Auswahl an musikalischen Aktivitäten, zum Bespiel gab es einen Chor und zwei verschiedene Orchester.  Alles, was dort vorbereitet und geprobt wurde, wurde auf einem großen Abschlusskonzert dargeboten.

Ich kann jedem die Teilnahme an dieser Akademie empfehlen und ans Herz legen. Sie war wirklich ein unvergessliches Erlebnis, da man nicht nur viel lernen konnte, sondern auch nette Leute kennengelernt, und viele Freundschaften geschlossen hat. Ich bin wirklich dankbar, dass ich bei dieser Akademie dabei sein durfte, und würde es auf jeden Fall wieder machen.


Text: Leandro N. Wernscheidt (Klasse 8b)
Fotos: Leandro N. Wernscheidt (Klasse 8b)