Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Weitere Informationen zu unserer Schule und regelmäßige Neuigkeiten aus dem Inselleben erhalten Sie bequem über unseren Newsletter.

Newsletter abonnieren Nicht mehr anzeigen

Karnevalistischer Kunstwettbewerb – Siegerehrung

Gepostet am 19. Februar 2021 | Corona, Inselleben, Kunst

Um den Karneval in diesem Jahr nach Hause zu holen und sich vom Lockdown nicht die jecke Laune verderben zu lassen, waren Nonnenwerther Schüler*innen aller Jahrgangsstufen dazu aufgerufen, möglichst originelle Karnevalsmasken zu gestalten. Entstanden sind zahlreiche kreative Exemplare. Dementsprechend schwer fiel die Wahl der Gewinner*innen.

Besonders überzeugen konnte schließlich Anna Becker, die eine von der Freiheitsstatue inspirierte Karnevalsmaske entwarf. Dafür nutzte sie Recyclingmaterialien wie Zeitungspapier, alte Glühbirnen und Kronkorken. Durch die wiederverwendeten Materialien erhält ihre Maske eine einzigartige ästhetische Anmutung.

Dass Karneval auch trotz des Lockdowns bunt und fröhlich sein kann, bewiesen die Zweitplatzierten Joya Vàzquez und Isabelle Wirtgen mit ihren schillernden, detailreichen
Federmasken. Aufwändig gestaltet wurde auch die mit goldenen Elementen verzierte Gipsmaske von Lara Kukuk, die Platz drei belegte.

 

Aber auch die anderen Schüler*innen ließen sich originelle und witzige Ideen einfallen: So gestalteten die beiden Schwestern Maja und Jana Heller beispielsweise eine Coronavirus-Maske, die man nur zu zweit tragen kann. Zwei unterschiedliche Augen blitzen dabei unter der kreisrunden Maske hervor. Emma Ditters musikalische Maske lässt sich an das Karnevalsjahr 2022 anpassen. Statt Mundschutz wird dann Saxophon getragen – das lässt die Vorfreude steigen.


Text: Annika Kemmer
Fotos: privat