Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Ein Sommernachtstraum – Gastspiel in der Levana-Schule Bad Neuenahr

Gepostet am 4. August 2018 | Musik

Die 18 Musikerinnen und Musiker des Vororchesters des Franziskus Gymnasiums Nonnenwerth, die Inselstreicher, begaben sich Ende des vergangenen Schuljahres vollzählig mit Ensembleleiterin Johanna Bolwin auf „Konzertreise“ nach Bad Neuenahr.

In der Levanaschule, einer Förderschule,  trafen die Musikerinnen und Musiker auf ein zahlreiches, sehr aufgeschlossenes und dankbares Publikum. Der Sommernachtstraum von Felix Mendelssohn-Bartholdy in einer kurzen Bearbeitung von Barbara Dobretsberger wurde dort nicht nur instrumental in Szene gesetzt, sondern Schülerinnen und Schüler aus dem Publikum stellten die Handlung nach William Shakespeare mit mitgebrachten Kostümen, hergestellt von der Nonnenwerther Näh-AG, und Orff-Instrumenten zusätzlich dar. Unsere Inselstreicher musizierten mit großem Einsatz, konzentriert entnahmen sie die oft versetzten Einsätze in der vierstimmigen Komposition dem Dirigat von Frau Bolwin und leisteten wirklich sehr Beachtliches.

Da freute es umso mehr, dass sich viele Kinder aus dem Publikum meldeten , um einen Part als Elfe, Kobold Puck, Liebespaar Hermia-Lysander und Helena-Demetrius oder auch als einer der Handwerker zu übernehmen.

Auf dem Fußmarsch zurück zum Bahnhof lachte das Vororchester eine Eisdiele an der Ahr an und dank des wohlverdienten Obolus des Schuldirektors Herrn Jung durften sich alle ein anständiges Eis gönnen.


Text: Johanna Bolwin
Fotos: Ingo Görres