Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

MINT am Abend – Die Wissenschaftsshow

Gepostet am 19. März 2018 | MINT

Oberstufenschüler referieren in einer Abendveranstaltung zu biologischen, chemischen, physikalischen, mathematischen und medizinischen Themen. Unter- und Mittelstufenschüler zeigen ihre Konstruktionen, ihre Experimente oder selbst programmierte Computer-Spiele. Das kann nur eins bedeuten: Am Franziskus Gymnasium Nonnenwerth fand erneut die Traditionsveranstaltung „MINT am Abend“ statt.

Im Rahmen dieser Wissenschafts-Show präsentierten am 15. März 2018 in der Aula des Inselgymnasiums Nonnenwerther Schülerinnen und Schüler ihre mathematischen und naturwissenschaftlichen Fach- und Forschungsarbeiten einer breiteren Öffentlichkeit. Dabei wurde ein breites Themenspektrum abgedeckt, es gelang den Schülerinnen und Schüler ihre Ansätze allgemeinverständlich und ansprechend zu vermitteln.

Die Jüngeren präsentierten in der Pause auf Postern und live ihre Forschungsergebnisse wie z.B. ein Wasserstoff-betriebenes Auto oder Naturfarbstoffe, die sie in der Forscher-AG von Jeanette Latus und Tobias Guttenberger erzielt hatten und mit denen sie sehr erfolgreich am Wettbewerb Schüler experimentieren teilgenommen haben. Oder auch selbst programmierte Computer-Spiele, die in der Programmier-AG von Wolf-Thomas Kress entstanden sind. Und schließlich noch einige Konstruktionen wie einer „Energieverschwender-Maschine“ oder einem Berg-Rennauto, die für den Wettbewerb Explore Science entstanden.

In diesem Jahr wurde zudem zum ersten Mal der Nonnenwerther-Science-Slam-Preis für die beste Präsentation vergeben. Dazu dürfte das Publikum am Ende durch seinen Applaus den beliebtesten Beitrag bestimmen. Hier hatte in der Kategorie „Facharbeit“ Frederic Klemm mit seiner physikalischen Betrachtung von Taylorreihen-Entwicklung die Nase vorn, während in der Sekundarstufe I Mark Braun am lautesten beklatscht wurde.

Fazit: Ein spannender, informativer und fesselnder Abend rund um die Wissenschaften, der wieder einmal deutlich machte, auf welch hohem Niveau die Jugendlichen auf der Insel im MINT-Bereich forschen und arbeiten.


Text: Helmut Meixner
Fotos: Helmut Meixner