Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

„Gestatten, NOVERO 4.0!“ – Humanoider Roboter in AG konstruiert

Gepostet am 11. Dezember 2020 | AGs, Blog, Digitalisierung, MINT, Programmieren

Auf den Fluren des Franziskus Gymnasium Nonnenwerth kann man zur AG-Zeit einem neuen Mitschüler begegnen: Der vollständig aus LEGO-Steinen konstruierte Humanoide hört auf den Namen NOVERO 4.0 wurde von der „Programmier- und Robotics-AG“ entwickelt und hat bereits ein breites Bewegungsrepertoire. Es berichtet AG-Leiter Marius Trzaski:

Im Rahmen unserer Programmier- und Robotics-AG entstand das Projekt „Humanoid LEGO-Roboter NOVERO 4.0“. Die Herausforderungen waren groß, denn am Anfang unsrer AG, als die Idee in den Raum geworfen wurde, einen ca. 140cm großen humanoiden Roboter, dessen Konstruktion nur aus LEGO-Steinen bestehen sollte, zu bauen, zweifelten einige an der Umsetzung dieses Vorhabens.

Nach einigen Experimenten wurde uns klar, dass nur ein dynamisch angespanntes und ausbalanciertes „Skelett“ mit einer Art Wirbelsäule dem schülergroßen Roboter eine solche Stabilität verleihen würde, die ihn während der Ausführung seine Bewegungsaufgaben nicht stürzen lässt. Die letzte technische Herausforderung, vor der wir gerade stehen, ist, Unterarme und Hände so zu bauen, dass der Roboter verschiedene Gegenstände heben und bewegen kann.

Darüber hinaus sorgen 4 zusammengekoppelte EV3-Steine, die hauptsächlich die Steuerung der 16 Bewegungsmotoren und 8 Sensoren übernehmen, dafür, dass sich NOVERO 4.0 selbstständig und autark auf einem Gang des Nonnenwerther Gymnasiums bewegen können wird.

Das Herz des Roboters bildet ein Raspberry Pi mini Computer, den die Schülerinnen und Schüler programmieren und an dem sie mit Anwendungen aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz experimentieren können.

So haben sich zwei Teams in den Bereichen Technik und Mathematik/Informatik mit ihrem neuen „Mitschüler“ NOVERO 4.0 für den Wettbewerb der Stiftung „Jugend forscht“ im Februar 2020 angemeldet. Wie drücken ihnen die Daumen!


Text: Marius Trzaski
Fotos und Video: Marius Trzaski