Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Schülerfirma „Pentastic“ in den Startlöchern

Gepostet am 2. Juli 2018 | Wirtschaft

Im Rahmen der Wirtschaftsklasse gibt es am Franziskus Gymnasium Nonnenwerth die Möglichkeit, in der 9. Klasse eine Schülerfirma mit Hilfe von „Junior“, einem Förderprogramm zum Gründen von Schülerfirmen, zu gründen. Mit der Planung des Unternehmens fängt man in der Regel schon vor den Sommerferien in der 8. Klasse an. So auch wir, die neue Schülerfirma „Pentastic“.

Um unser Produkt, einen Multifunktionsstift mit USB-Stick und Textmarker, zu realisieren, hatten wir die Idee, unseren Prototypen 3D-drucken zu lassen. Über Herrn Dr. Greulich, den Regionalgeschäftsführer der IHK Koblenz, sind wir auf die Firma LightWay gestoßen, mit der wir am Freitag, dem 16. Juni 2018, einen Termin vereinbart hatten.

Als wir, die Mitglieder der Geschäftsführung und der Produktionsabteilung unseres Start-Ups inklusive unserer engagierten Wirtschaftslehrerin Frau Heilmann-Cappel, in Niederzissen in der Eifel ankamen, wurden wir von dem gesellschaftlichen Geschäftsführer von LightWay, Herrn Thomas Hilger, herzlich begrüßt und in den Besprechungsraum geleitet. Nachdem wir unsere Geschäftsidee vorgestellt hatten, erklärte er sich freundlicherweise dazu bereit uns zu unterstützen, indem er unsere Maßzeichung des Prototypens digitalisiert und zusätzlich unseren Prototyp kostenfrei drucken lässt. Darüber hinaus willigte er ein, uns mit seiner Firma als Wirtschaftspartner zu unterstützen.

Zum Ende hin führte Herr Hilger uns durch das Firmengebäude und zeigte uns, wie ein professioneller Metall-3D-Drucker funktioniert und mit welcher Genauigkeit diese Maschinen arbeiten. Dies war für uns eine völlig neue Erfahrung, da uns die technischen Möglichkeiten dieser Maschinen bislang nicht im Detail bekannt waren und wir somit einen spannenden Einblick in diese Technik-Branche bekommen konnten.

Daher möchten wir uns im Namen unserer Schülerfirma Pentastic ausdrücklich für die Bereitschaft und Hilfe von Herrn Hilger und LightWay bedanken. Außerdem gilt unser Dank auch Frau Heilmann-Cappel, die sich Zeit für diesen Termin genommen hat, und der Schulleitung, die uns für den Nachmittag vom Unterricht befreit hat.


Text: Vincent Weber (Klasse 8b)
Fotos: Astrid Heilmann-Cappel