Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Weitere Informationen zu unserer Schule und regelmäßige Neuigkeiten aus dem Inselleben erhalten Sie bequem über unseren Newsletter.

Newsletter abonnieren Nicht mehr anzeigen

Nonnenwerther werden zu Brokern

Gepostet am 29. Dezember 2020 | Wettbewerbe, Wirtschaft

Wie handelt man an der Börse? Was sind die Blue Chips? Und was für Aktien gibt es eigentlich zu kaufen? Diesen Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler aus den Wirtschaftsgruppen der 8. Klassen im „Planspiel Börse“ der Sparkassen nach.

Dort läuft es wie an einer echten Börse ab: Man kauft Aktien oder investiert in Fonds und hofft, dass der Wert steigt – typisch eben für Broker. Dies ist sehr spannend, da viele Faktoren wie die US-Wahlen oder die Corona-Pandemie die Kurse stark verändern. Natürlich wurde dabei kein echtes Geld eingesetzt. Man hatte ein virtuelles Startkapital von 50.000 Euro, was so mancher schnell investiert hatte. Vom 30. September bis zum 9. Dezember konnte man dann sein Glück versuchen.

Am Ende wurde nach zwei Kriterien bewertet: dem Ertrag, den man mit nachhaltigen Aktien erzielt hat und dem Depotgesamtwert. Bis zu 600 Euro Preisgeld konnte man gewinnen, was in diesem Jahr leider kein Nonnenwerther geschafft hat. Unser bestes Team waren die nur aus Mädchen bestehende Gruppe „RPLS20“, die im Kreis Ahrweiler den 4. Platz in der Kategorie Depotgesamtwert belegten. Trotz des knapp verlorenen Rennens resümierten sie: „Uns hat es sehr gefallen, wie alles aufgebaut war. Die dazugehörige App war sehr hilf- und lehrreich. Wir sind froh, an dem Planspiel teilgenommen zu haben.“ (Renée B.)

Auch die anderen Gruppen ziehen ein positives Fazit:

„Es war spannend, mit Aktien zu handeln, ohne dabei echtes Geld auszugeben.“ (Gabriel S.)

„Wir konnten viel bei dem Planspiel lernen, z.B. dass man immer auf dem Laufenden sein muss, was politische Entwicklungen angeht.“ (Timo M.)

„Gelernt haben wir viel über die rasanten Auswirkungen von Angebot und Nachfrage.“ (Jonas H. und Ilias S.)

Die erfolgreichsten Aktien während unserer Spielphase von 6 Wochen waren Nordex und Alphabet sowie Tesla und Banco Bilbao.

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Wirtschaftslehrerinnen Frau Heilmann-Cappel und Frau Gräfe, die uns die Teilnahme ermöglichten.

 


Text: Arthur Claus (Klasse 8c)
Foto: pixabay.com