Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

RhineCleanUp – Nonnenwerther säubern Rheinufer

Gepostet am 19. September 2020 | Engagement, Nachhaltigkeit, NW hilft

„Wir säubern den Rhein – von der Quelle bis zur Mündung“, so lautet das Motto der bundesweiten Aktion RhineCleanUp. Am 12. September wurden von den insgesamt ca. 35.000 Teilnehmern etwa 320 Tonnen Müll gesammelt – und eine Gruppe Nonnenwerther leistete gemeinsam mit Lehrer Holger Sieg ebenfalls ihren Beitrag.

Zwölf Schülerinnen und Schüler des Franziskus Gymnasium Nonnenwerth, darunter ein Teil des Schülersprecherteams, traten gemeinsam mit Herrn Sieg in Bad Honnef ihren Dienst an. Gemeinsam mit weiteren tatkräftigen Helfern machten sie sich, ausgerüstet mit Handschuhen, Müllsäcken und Greifzangen, ohne lange Rede an die Arbeit.

Ein Teil der Nonnenwerther säuberte das Rheinufer in Richtung Insel Grafenwerth, die andere Gruppe widmete sich der Grafenwerther Brücke und sammelte dort sowie am Straßenhang den Müll auf.

Was Leute dort achtlos in die Natur entsorgt hatten, sorgte bei den freiwilligen Helfern für Entsetzen: Neben Plastikverpackungen fanden Sie viele Glasflaschen und ganze Verpackungsmaterialien. Trauriger Höhepunkt war die Entdeckung eines Einkaufswagens im Gestrüpp, den der Trupp mit vereinten Kräften emporhievte und der Entsorgung zuführte. Für ihren tatkräftigen Einsatz wurden die Helfer von den Passanten mit positiven Zurufen und motivierendem Applaus bedacht.

Am Ende des Aktionstags hatten die Nonnenwerther Helfer die Natur von viel Müll – drei prall gefüllten Müllsäcken, einem großen Eimer sowie dem Einkaufswagen – befreit. Erschöpft, aber dennoch froh über den erfolgreichen Tag, an dem sie einen kleinen Teil zum Umweltschutz beitragen und durch die öffentliche Präsenz vielleicht sogar den ein oder anderen zur Selbstreflexion animieren konnten, traten die Nonnenwerther den Heimweg an. Im nächsten Jahr, da sind sie sich sicher, sind sie wieder dabei!


Text: Minh Anh Doan (MSS 11), Sören Ahlhaus
Fotos: privat