Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Latein als 1. Fremdsprache

Mit dem Wunsch, Ihr Kind am Franziskus Gymnasium Nonnenwerth (FGN) anzumelden, steht auch die Entscheidung für die Wahl der ersten Fremdsprache an. Anders als in den meisten Schulen des Umlandes bietet das FGN auch Latein als erste Fremdsprache an.

Spätestens jetzt werden Sie sich fragen, wozu soll mein Kind, das an der Grundschule bereits einige Grundkenntnisse in Englisch erworben hat, nun zu Latein als erste Fremdsprache wechseln. Kann ich meinem Kind diese vermutlich schwere Sprache überhaupt zumuten? Was bringt eigentlich diese „tote Sprache“? Und was passiert mit den in der Grundschule erworbenen Englischkenntnissen?

Der Mehrwert des Lateinunterrichts

Die bildende Kraft des Lateinunterrichts

Die Angst, die in der Grundschule erworbenen Englischkenntnisse gingen verloren, ist insoweit unbegründet, als dass unsere Lehrbücher z.B. beim Erlernen der Vokabeln immer auch auf die modernen Fremdsprachen verweisen oder sie gar mitlernen lassen. Der Lateinlehrer hilft auch hierbei.

Latein fördert also, die deutsche Sprache besser zu verstehen und zu sprechen, fördert die intellektuelle Entwicklung Ihres Kindes und trägt zur Offenheit gegenüber den Grundfragen des Lebens und ihrer Lösung bei.

Fotos: pixabay.com