Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Sport-Religionswoche 2018 – Radfahren in Trier

Gepostet am 6. September 2018 | Fahrten, Religion, Sport

Auch dieses Jahr ging es für die MSS 10 wieder auf Sport-Reli-Fahrt. Neben Bergwandern und Rudern stand für eine Gruppe Radfahren und ein Ausflug in die Welt des Golfens auf dem Programm.

Am Montagmorgen ging es los. Wir trafen uns mit Gepäck und Fahrrädern am Remagener Bahnhof. Von dort aus fuhren wir mit dem Zug nach Trier, wo wir die nächste Woche verbringen sollten.
In unserer Unterkunft angekommen, richteten wir unsere Zimmer ein und trafen uns später, um uns gemeinsam die Stadt anzuschauen.

Die kommenden Tage waren sehr ereignisreich: Wir machten unter anderem Fahrradtouren nach Wasserbillig und Saarburg, wo wir eine Glockengießerei besichtigten. Wir gingen gemeinsam ins Schwimmbad oder fuhren zu einem Golfplatz. Dort besuchten wir einen Golfkurs, bei dem wir unsere Fähigkeiten beim Driven und Putten unter Beweis stellen konnten.

Jeden Morgen traf sich die ganze Gruppe vor dem Frühstück, um den Tag mit einem gemeinsamen Morgenimpuls zu beginnen. Am Abend wurden ethische Themen behandelt, die uns die Chance gaben, uns selbst, aber auch die anderen besser kennenzulernen und uns einander näherzubringen.

Die vielen Unternehmungen und gemeinsamen Aktivitäten brachten die Gruppe näher zusammen. Wir alle haben viel aus dieser Woche mitgenommen, was uns vielleicht auch in Zukunft, nicht nur in der Schulzeit, weiterbringen wird.


Text: Jule Annen (MSS10)
Fotos: Elke Schweizer, Bettina Peter