Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

FGN zeigt Flagge beim Tag der Demokratie 2020

Gepostet am 11. November 2020 | Engagement, NW gegen Rechts, SV

Jahr für Jahr zieht es Rechtsradikale nach Remagen, wo sie mit einem „Trauermarsch“ Geschichtsklitterung betreiben und den Holocaust relativieren. Das Franziskus Gymnasium Nonnenwerth, von Beginn an dabei, sich den Ewiggestrigen mit beim Remagener Tag der Demokratie entgegenzustellen, zeigte auch in diesem Jahr Flagge gegen Rechts.

Angesichts der zuletzt stark steigenden Corona-Infektionszahlen riefen Schülervertretung und Schulleitung in diesem Jahr allerdings nicht dazu auf, in großer Zahl vor Ort präsent zu sein. Stattdessen hatte das Schülersprecherteam gemeinsam mit Astrid Heilmann-Cappel und Sören Ahlhaus aus der erweiterten Schulleitung sowie den Vertrauenslehrern Anna Gräfe und Peter Windheuser die Erstellung eines großen Banners organisiert, auf dem alle Nonnenwerther*innen mit ihrem Handabdruck ein Zeichen gegen rechte Hetzte und Intoleranz setzen konnten. Dieses brachte eine Nonnenwerther Abordnung am Samstagmorgen an der vom Remagener Bündnis für Frieden und Demokratie verhüllten „Schwarzen Madonna“ an.

Die ebenfalls alljährlich am Tag der Demokratie beteiligte Big Band unter Leitung von Thomas Heck war in diesem Jahr digital präsent: In den Tagen zuvor auf der Rheininsel aufgenommene Videos wurden während der Veranstaltung vor Ort über mehrere große Videoleinwände eingespielt.

 

 


Text: Sören Ahlhaus
Fotos: Sören Ahlhaus