Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Weitere Informationen zu unserer Schule und regelmäßige Neuigkeiten aus dem Inselleben erhalten Sie bequem über unseren Newsletter.

Newsletter abonnieren Nicht mehr anzeigen

UNI TRAINEES: Abitur – Was nun?

Gepostet am 23. April 2021 | Alumni, Berufsorientierung

Wie geht es eigentlich nach dem Abitur weiter? Ausbildung, Studium an einer Fachhochschule oder Universität – oder vielleicht sogar beides in Kombination? Diese Frage rückt vor allem mit dem Eintritt in die Oberstufe immer mehr in den Fokus. Bei aktuell über 20.000 verschiedenen Studiengängen allein in Deutschland ist es mehr denn je wichtig, sich frühzeitig zu orientieren. Bei der Potenzialanalyse und einem Assessmentcenter im Januar, wurde zumindest was die Frage Ausbildung oder Studium angeht, schon einiges geklärt. Die digitale Studien- und Berufsmesse unserer Alumni vor den Osterferien bildete den nächsten Baustein.

Am Donnerstag, dem 22.4.2021, nahmen nun die an einem Studium interessierten Schülerinnen und Schüler der Oberstufe an einem Projekt des Akademischen Beratungs-Zentrums Studium und Beruf der Universität Duisburg-Essen teil, den sog. UNI-Trainees. In dessen Rahmen werden verschiedene Seminare rund um das Thema „Studium“ durchgeführt.  Corona- und wechselunterrichtbedingt nahmen in diesem Jahr mehr Teilnehmende über die Bildschirme zuhause teil als in Präsenz.
Studien- und Laufbahnberaterin des FGN, Astrid Heilmann-Cappel, leitete durch die verschiedenen Module. Informations- und Entscheidungsmanagement sowie alles rund um die Hochschulen standen im Fokus.

Dabei wurden unter anderem die verschiedenen Gliederungen der Weiterbildung an einer Universität, Fachhochschule oder eines dualen Studiums, also die Verbindung von Ausbildung und Studium, nähergebracht und einander gegenübergestellt, sodass sich diese besser vergleichen ließen. Wichtige Fragen zu Zulassungsbeschränkungen, Zugangsvoraussetzungen, Fachtermini (was ist eine Akkreditierung? Was sind Credit Points? Was sind Module und SSW?) und Studienplatzwahl rundeten dieses Seminar ab.  In einer kurzen Arbeitsphase hatten alle dann die Möglichkeit, sich mithilfe der kennengelernten Grundlagen und Arbeitsbögen über einen gewünschten Studiengang zu informieren und selbstständig zu recherchieren, z.T. auch in Gruppen bzw. Breakoutsessions.  Über das Internetportal www.hochschulkompass.de konnte man herausfinden, welche Fachhochschulen und Universitäten den gewünschten Studiengang anbieten, welche Besonderheiten dieser bietet, welche Praktika etc. vorgeschrieben sind, und diese so miteinander vergleichen.

Zum Abschluss des Nachmittages informierten die beiden Alumni Christina Langer und Tung Doan über Stipendien. Zugeschaltet von ihren Studienorten gaben sie in ihrer sehr gut vorbereiteten Präsentation aufschlussreiche Informationen über Stipendiengeber, Voraussetzungen, Bewerbungsverfahren und sonstige Fragen rund ums Thema. Da beide selbst Stipendiaten unterschiedlicher Stiftungen sind, konnten sie alles sehr gut mit eigenen Einblicken und Erfahrungen füllen sowie die Fragen der Teilnehmenden beantworten. Sie betonten, dass alle sich für ein Stipendium (oder mehrere) bewerben können und sollten. Understatement sollte vermieden werden – ein wertvoller Hinweis für unserer Schülerinnen und Schüler, die ihre guten Qualitäten oft eher unter- als überschätzen. Beide wiesen darauf hin, dass man die sehr gute Nonnenwerther Ausbildung erst im Vergleich mit anderen Schulabgängern im Studium mitbekomme. Dementsprechend ihr Fazit: Traut euch!

„coole Veranstaltung“ – fand Vincent aus der MSS 11.

Auch wenn die gruppendynamischen Teile der Veranstaltung hygienebedingt ausfallen mussten, hoffe ich doch, dass möglichst viele der Teilnehmenden zufrieden waren.
Für alle weitere Fragen, die noch kommen, stehe ich (Astrid Heilmann-Cappel), zur Verfügung – in Präsenz oder digital 😊.


Text: Astrid Heilmann-Cappel
Fotos: Astrid Heilmann-Cappel