Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Nonnenwerth Vorreiter: Zertifikat „Wirtschaft und Ethik“

Gepostet am 11. August 2018 | Berufsorientierung, Wirtschaft

Als eine von zwei Schulen in Rheinland-Pfalz ist das Franziskus Gymnasium Bestandteil eines neuen Projektes: dem Zertifikat „Wirtschaft und Ethik“. In Zusammenarbeit mit der evangelischen Akademie der Pfalz, die die inhaltliche und organisatorische Verantwortung für die insgesamt 4 Workshops trägt, und dem Bildungsministerium, das das gesamte Programm finanziell unterstützt, können die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mit dem Zertifikat eine auch von Universitäten anerkannte Leistung erbringen.

Viel wichtiger für uns aber ist: das Projekt ist die konsequente Fortführung unserer Arbeit im Wahlpflichtfach Wirtschaft für interessierte Oberstufenschüler. Die Inhalte sind passgenau für eine franziskanische Schule, die ihrer Schülerschaft mehr mitgeben will als nur Wissensvermittlung: verantwortliches Handeln in allen Feldern – natürlich auch in Führungsetagen als Chefs/Chefinnen in Unternehmen.

Jugendbildungsreferent Felix Kirschbacher von der Evangelischen Akademie der Pfalz, einer der Mitorganisatoren des Projektes, war eigens angereist, um den interessierten Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 10 und 11 die Inhalte des Zertifikates zu präsentieren und Fragen zu beantworten.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Schulleiterin Andrea Monreal, die auch ihren Stolz auf dieses neue Angebot für unsere Schule zum Ausdruck brachte, stellte Kirchbacher das Projekt vor und begann mit einem interessanten Experiment:

Was ist Wirtschaft? Die Frage sollte nicht nur theoretisch mit Definitionen abgehandelt werden, sondern ganz spielerisch: jede der zufällig zusammengestellten Gruppen bekam einen Beutel mit den gleichen Legoelementen und sollte innerhalb von 10 Minuten daraus etwas herstellen, was für sie unter die Fragestellung gehört. Während die einen direkt loslegten, gab es in anderen Gruppen Grundsatzüberlegungen, was man denn so zur Wirtschaft gehörig betrachten sollte und wie man konkret arbeiten würde. Die Ergebnisse wurden danach reihum vorgestellt – und es war ebenso faszinierend zu sehen, welche unterschiedlichen Facetten dabei zu Tage kamen.

Ebenfalls interessante Diskussionen gab es über konkrete Fallbeispiele (ethische Dilemmata in Unternehmen), wie man z.B. Arbeitsplätze behalten und dennoch fair und nachhaltig produzieren könne – auch wenn die Konkurrenz ganz anderes handelt.

So hatten die Schülerinnen und Schüler schnell eine Vorstellung, um was es in den insgesamt 4 Workshops gehen würde.

Die genauen Informationen (Inhalte der Workshops, Arbeitsweisen, genaue Daten) können dem beigefügten Flyer entnommen werden.

Da die Teilnehmerzahl für beide Schulen auf je 15 Personen begrenzt ist, müssen wir eine Auswahl treffen. In Absprache mit der Akademie und dem anderen Gymnasium, dem Raiffeisen-Campus Dernbach, werden wir die Gruppe bestücken aus den ehemaligen Schülern des Wahlpflichtfaches Wirtschaft.

Anmeldungen unter Angabe des Namens, Geburtsdatums und des Wohnortes können an unsere Koordinatorin Astrid Heilmann-Cappel gerichtet werden.

Das Angebot wird finanziert durch das Bildungsministerium. Insofern entstehen (außer den Fahrtkosten nach Koblenz, Montabaur, Oberwesel und Dernbach) keinerlei Kosten für Übernachtung und Verpflegung.

Vielen Dank an alle Beteiligten aus Ministerium und der Akademie der Pfalz für dieses tolle und zukunftsweisende Modul!


Text: Astrid Heilmann-Cappel
Fotos: Astrid Heilmann-Cappel