Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Zertifikatskurs „Wirtschaft und Ethik“: Die Zukunft der Arbeit

Gepostet am 5. Mai 2019 | Wirtschaft, Wirtschaft und Ethik

Wie wird die Arbeit in Zukunft aussehen? Wie würdet ihr in Zukunft gerne arbeiten? Welche Faktoren sorgen dafür, dass wir unser Leben als gut einschätzen?

Am ersten Wochenende der Ferien, vom 12. bis zum 14. April, waren 17 Schülerinnen und Schüler des FGN erneut auf einem Wirtschaftsseminar der Zertifikatsreihe „Wirtschaft und Ethik“ (Evangelische Akademie der Pfalz), um diese und mehr Fragen zu beantworten. Dieses Mal fand das Seminar zum Thema „Die Zukunft der Arbeit“ in der wunderschönen Festung Ehrenbreitstein statt.

Teil des Wochenendes waren viele interessante Vorträge, unter anderem von Prof. Dr. Mareike Heinzen vom Rhein-Ahr-Campus in Remagen über „Working in weak ties“ und von Sarah Boost, welche im Unternehmen Seiber Media arbeitet. Das Besondere bei diesem Unternehmen ist, dass dort keine klassische Hierarchie herrscht, sondern alle Entscheidungen demokratisch gefällt werden ­­­– sogar über die Gehälter wird offen geredet und diskutiert. Trotzdem gibt es auch dort Schattenseiten, die einem auf den ersten Blick gar nicht auffallen. Dies und noch viel mehr erläuterte Sarah Boos in ihrem Vortrag mit dem Titel: „Autonomie, Flexibilität & Gestaltungsfreiheit – das klingt nach Traumjob! Oder?“.

Ein weiterer Teil dieses interessanten Wochenendes war der 90-minütige Vortrag einer Schülergruppe unserer Schule. Dabei behandelten wir Kernthemen aus dem Themenfeld „Zukunft der Arbeit“: Zum einen ging es dort um die Aussichten für den zukünftigen Arbeitsmarkt und somit um den wahrscheinlichen Verlust von bis zu 50% der heutigen Jobs in den nächsten 50 Jahren, aber auch um mögliche neue Jobs, die im Zuge der Digitalisierung und der Arbeit 4.0 entstehen. Weiterfolgend referierten wir über den immer größer werdenden Einsatz von Maschinen mit künstlicher Intelligenz im Herstellungsprozess und ihren Einfluss auf die Arbeitswelt. Auch das häufig diskutierte bedingungslose Grundeinkommen erläuterten und reflektierten wir.

Insgesamt war es wieder einmal ein gelungenes Wochenende mit vielen interessanten Diskussionen und Anregungen, vor allem auch mit den Schülerinnen und Schülern des Raiffeisen-Campus aus Dernbach. Daher freuen wir uns schon auf das nächste Wochenende im Oktober 2019.


Text: Luca Dackweiler (MSS 11)
Fotos: pixabay.com (Titel), Luca Dackweiler (MSS 11)