Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Young Women in Public Affairs Award – Nonnenwertherin mit zweitem Platz ausgezeichnet

Gepostet am 12. Juni 2019 | Engagement, YWPA

Am Dienstag, dem 4. Juni, wurden in einem feierlichen Rahmen die diesjährigen Preisträgerinnen der „Young Women in Public Affairs“ im Albert-Einstein-Gymnasium ausgezeichnet.

Der Preis „Young Women in Public Affairs“ wird von ZONTA International, einem weltweiten Zusammenschluss berufstätiger Frauen in verantwortungsvollen Positionen, jährlich für Frauen zwischen 16 und 19 Jahren ausgelobt. Er ist mit 250 Euro dotiert.

Die in ZONTA organisierten Frauen setzen sich dafür ein, die Lebenssituation von Frauen im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern. Zonta International ist überparteilich, überkonfessionell und weltanschaulich neutral. Die Pflege von Freundschaft und gegenseitige Hilfe sind ein wesentliches Element des Zusammenseins.

Die ZONTA Clubs Bonn und Bonn Rheinaue loben diesen Award seit 2004 jährlich aus. Die erste Preisträgerin, Nora Gundelach, kam damals vom Franziskus Gymnasium Nonnenwerth.

In diesem Jahr bekam den 3. Preis Louise Knobloch vom CJD in Königswinter. Sie engagiert sich besonders kommunalpolitisch, ist sachkundige Bürgerin für die SPD in Troisdorf und hat ein Bürgerbegehren gegen die Umwandlung eines Sportbades in ein reines Spaßbad erfolgreich angestoßen und durchgeführt. Damit verbunden war ein Geldpreis (100,€) und vor allem auch die Eintrittskarte in einen Club, der weltweit interessante Frauen miteinander verbindet.

Den 2. Preis (und damit auch einen Geldpreis in Höhe von 150 Euro) erhielt Viktoria Manns vom Franziskus Gymnasium Nonnenwerth. Viktoria engagiert sich nicht nur als Schülersprecherin und als Mitglied von Solidary Island gegen Mobbing und Gewalt, sondern auch in vielfältiger Weise in ihrer Kirchengemeinde für soziale Projekte.

Isabel Podolski, die diesjährige 1. Preisträgerin vom Albert Einstein Gymnasium Sankt Augustin, ist als Schulsanitäterin, Mitglied der Toleranz-AG und Gründerin des „Hurricane Book Club“ in vielfältigster Weise in ihrer Schule tätig. Die Laudatorinnen, Frau Leisen und Frau Bendisch, lobten besonders ihre intrinsische Motivation und große Begeisterungsfähigkeit, die Schülerschaft wie Kollegium in ihren Bann ziehe. Isabel hat inzwischen an der nächsten Wettbewerbsrunde teilgenommen und kann sich nun auch noch zusätzlich über den zweiten Platz bei Zonta International freuen, hinter Florence Marks aus Guildford (GB) und vor Nina Breuer aus Viersen. Die internationale Preisverleihung wird in den Niederlanden stattfinden.

Gibt es besondere Merkmale in der Persönlichkeitsstruktur, die diese jungen Damen von Gleichaltrigen unterscheidet? Ja, die gibt es:

Sie sind

  • vielseitig interessiert
  • kreativ,
  • strukturiert und gut organisiert. Sie sind in ihrer Umgebung häufig
  • Ideengeber und verfügen über
  • Führungskompetenz. Wenn sie für eine Sache „brennen“, haben Sie die Gabe, Ihre Mitmenschen zu motivieren und zu begeistern. Daneben sind sie
  • empathiefähig und verfügen über eine hohe emotionale und soziale Intelligenz.

Alle Preisträgerinnen betonten, dass sie es als selbstverständlich betrachten, sich einzusetzen und sich auch von Rückschlägen nicht entmutigen zu lassen! Sie fanden es wundervoll, in diesem feierlichen Rahmen und vor so vielen Gästen in ihrem Engagement gewürdigt zu werden.

Die Preisverleihung fand im pädagogischen Zentrum des AEG statt. Zahlreiche Ehrengäste waren erschienen – so auch der Bürgermeister der Stadt Sankt Augustin, Klaus Schumacher, der in seinem Grußwort die Arbeit der ZONTA-Clubs würdigte und allen Preisträgerinnen sehr herzlich gratulierte.

Musikalische Beiträge der Schulband und eine sehr einfühlsame Darbietung der Jazzdance-Gruppe des Gymnasiums sorgten für eine abwechslungsreiche Programmgestaltung.

Der Höhepunkt waren die Übergabe der Urkunden und Geldpreise, sowie des Pokales an den Schulleiter, Herrn Arndt durch die Präsidentin des ZONTA Clubs Bonn-Rheinaue, Ulrike Seeler.

Als diesjährige Verantwortliche und Vorsitzende des YWPA-Ausschusses hatte ich die schöne Aufgabe, die einzelnen Preisträgerinnen kurz vorzustellen und ihr Engagement zu beleuchten.

Dr. Marie Bergmann (geb. Christ), die selbst Preisträgerin im Jahr 2005 und nun Mitglied bei ZONTA ist, lud die Preisträgerinnen ein, am 23.11. im Bonner Rathaus die Aktion ZONTA says NO (der Aktionstag von UN Women gegen Gewalt an Frauen) zu unterstützen. Nicht nur der Posttower, wie in diesem Jahr, sondern viele andere hohen Gebäude werden dann in Orange erstrahlen. Unter Schirmherrschaft des Bonner Oberbürgermeisters wird sich ZONTA anlässlich des 100-jährigen Jubiläums hier mit ihren Aktionen vorstellen. Ein Messestand zu Young Women soll dann von möglichst vielen Preisträgerinnen gestaltet werden.

Bei Sekt und kleinen Knabbereien (als Caterer war die Schülervertretung des AEG bereitwillig angetreten) gab es im Anschluss noch sehr viele nette Gespräche und regen Austausch.

Ich freue mich schon auf das nächste Jahr und die neuen tollen und interessanten jungen Damen, die dann wieder geehrt werden! Vielleicht auch wieder jemand aus unserer Schule??


Text: Astrid Heilmann-Cappel
Fotos: Astrid Heilmann-Cappel