Oops...

Ihr Browser unterstützt die Website leider nur teilweise und stellt diese falsch dar.

Wenn Sie auch die optimale Darstellung erhalten möchten, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren, oder in manchen fällen wechseln.
Der Button führt Sie zu einer Übersicht in der Sie erfahren was Sie momentan verpassen! Außerdem gibt es Hilfe und Links zu allen aktuellen Browsern, die die Website unterstützen.

mehr Informationen

vielleicht später...

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch das Verwenden dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf Ihrem Gerät Cookies verwenden dürfen. mehr Infos OK

Zwei Nonnenwerther Preisträgerinnen beim Young Women in Public Affairs Award

Gepostet am 16. Mai 2018 | Engagement, YWPA

Mit Lena Seifert (MSS 11) und Esther Kantorek (MSS 12) stellt das Franziskus Gymnasium Nonnenwerth in diesem Jahr gleich zwei Preisträgerinnen beim Young Women in Public Affairs Award. Der vierte Platz, verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 50 Euro, ging an Lena Seifert. Esther Kantorek erreichte den zweiten Platz, der mit einer finanziellen Anerkennung in Höhe von 150 Euro verbunden ist.

Anlässlich der Preisverleihung begrüßte Schulleiterin Andrea Frings die Gäste in den Räumen der Elisabeth-Selbert Gesamtschule in Bonn und übergab das Wort an Claudia Seiffert, Präsidentin des ZONTA Clubs Bonn, die stellvertretend für ZONTA international die Preise übergab.

Neben einer Urkunde und dem entsprechenden Geld-Umschlag überreichte die Präsidentin den Preisträgerinnen die „gelbe Zonta-Rose“, die als Zeichen für die Aufnahme der jungen Frauen in das ZONTA-Netzwerk steht. Mit ihren Dankesworten berichteten Alexandra Rennenberg von der Elisabeth-Selbert Gesamtschule, Katja Leibold vom Albert-Einstein-Gymnasium Sankt Augustin, sowie Lena und Esther über ihr soziales Engagement, für das sie nun unter anderem geehrt wurden.

Während Lena Seifert sich neben ihren schulischen Pflichten als Mannschaftsführerin der zweiten Jugend-Abteilung in ihrem Tischtennisverein  im SV Windhagen engagiert und somit auch in einer (noch) männerdominierten Sportart Präsenz zeigt, ist Esther bereits seit ihrem 8.Lebensjahr aktives Mitglied des Roten Kreuzes in Remagen und verbringt ihre Freizeit bei Sanitäts- und Blutspendediensten oder hilft dabei mit, Kinder und Jugendliche in Erster Hilfe zu unterrichten.

Der „Young Women in Public Affairs Award“ wird jährlich von ZONTA international für Frauen zwischen 16 und 19 Jahren ausgelobt. Die Auszeichnung wird jungen Frauen verliehen, die sich sowohl in der Schule als auch außerschulisch engagieren. Sie sind dann auch Mitglied eines weltweiten Netzwerkes von berufstätigen Frauen in verantwortlichen Positionen, die es sich zur Aufgabe gesetzt haben, Frauen in vielfältiger Weise zu unterstützen. Die beiden Zonta Clubs Bonn und Bonn-Rheinaue vergeben den YWPA Award bereits seit 2004. Zu erwähnen sei, dass auch bei der ersten Preisverleihung eine Nonnenwertherin die Nase vorn hatte – in diesem Jahr gab es vier Preisträgerinnen, gleich zwei sind Nonnenwerther Schülerinnen.

Für das Rahmenprogramm der Preisverleihung sorgten Schüler der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule, die sowohl mit musikalischen Beiträgen als auch mit einem unterhaltsamen Poetry Slam beeindruckten. Die Nonnenwerther Schülerin Celina Spanier (MSS 12) präsentierte ihre Interpretation des selbst komponierten und geschriebenen Songs „Inside“ – als Hommage an ihre Freundin Esther.

Die zahlreichen Gäste (darunter auch unsere Schulleiterin Andrea Monreal und Astrid Heilmann-Cappel, die die beiden Schülerinnen zu ihren Bewerbungen animierte), ließen den Abend bei interessanten Gesprächen ausklingen.

Für das nächste Jahr werden wieder engagierte junge Frauen gesucht! Ansprechpartnerin für unsere Schule ist Astrid Heilmann-Cappel, selbst Mitglied beim ZONTA-Club Rheinaue.


Text: Esther Kantorek (MSS 12)
Fotos: Astrid Heilmann-Cappel